single.php

Typberatung-was nichts kostet ist auch nichts

Ich ärgere mich immer wieder, wenn Kundinnen zu mir kommen, völlig enttäuscht von einer Typberatung. Oft waren es sehr preiswerte Beratungen. Verschenktes Geld!

So erkennen Sie eine gute und fundierte Typberatung!

Die Senkrechtstarterin: Quantität oder Qualität in der Beratung?

Es gibt Beraterinnen, die einfach vieles sehr preisgünstig anbieten:

Typberatung- was nichts kostet ist auch nichts
  • Typberatung in 2 Stunden für 120,-€
  • professionelles Make-up in 20 Minuten zum Selberlernen
  • Farb- oder Stilberatung inclusive Pass für gerade mal 60,-€, um nur einiges zu nennen.

Qualität lässt sich in so kurzer Zeit nicht umfassend vermitteln!

Zeugen allein Nachweise und Zertifikate von der Qualität einer Typberatung?

Leider gibt es viele Crashkurse auf dem Markt, in denen zur Typ- und Imageberaterin ausgebildet wird. Diese Ausbildung wird schnell und unkompliziert absolviert und eventuell ein Nachweis über die Teilnahme erstellt.

Da frage ich mich- wieviel Stiltypen passen in ein Wochenende? 

So hält Dünnbrettborerei Einzug in eine Branche, deren Beratung doch recht individuell und intim von Statten gehen sollte. Zwangsläufig werden aus Interessenten unzufriedene Kunden.

Darüber hinaus fehlt manchmal die Einsicht bei der ein oder anderen Beraterin, dass jeder Kunde, der beraten wird, ein Schild um den Hals trägt auf dem steht: „Nimm mich wichtig!” Interessentinnen, die so eine Beratung in Anspruch nehmen, kommen weil sich in ihrem Leben im Moment oder in Kürze gravierende Dinge ändern. Ich denke hierbei unter anderem an den Einstieg in einen neuen Job, den Aufstieg im Job, die körperliche Veränderung durch Krankheit oder einfach eine andere Lebensphase, die eingeläutet wird. Um für die nächste Lebensphase die passende Außenwirkung zu haben, nehmen sie Zeit und Geld in die Hand. Beraterinnen, die schon seit längerem erfolgreich in der Branche sind, wissen das und bringen diese Erkenntnisse in Ihren Beratungen mit ins Spiel. Fazit für mich- nicht jedes Zertifikat macht einen gute Imageberaterin aus- entscheidend ist die Umsetzung des Wissens und der Lebenserfahrung in die Praxis.

Einmal ausgebildet reicht für ein ganzes Leben

„Irgendwann mal was gemacht ist für alle Zeit gut genug! Wir haben ja praktische Erfahrung.“ Da denke ich mir, wenn alle Menschen in den Generationen vor uns so gedacht hätten, dann hätte die Menschheit bis heute keinen Fortschritt erfahren.

Der Kunde vertraut der Person

Um zu wissen, mit wem sie es zu tun haben, achten Sie darauf, dass die Beraterin auf ihrer Website etwas über sich, ihren fachlichen Werdegang und regelmäßige Weiterbildungen aussagt. Der Erfolg einer Typberatung ist die Kombination von fachlicher Kompetenz und Persönlichkeit als Beraterin. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Persönlichkeit einer Beraterin sehr stark darüber entscheidet, ob sich ein Kunde von ihr durch die Beratung führen lässt. Woher soll der Kunde sonst wissen, ob das in seiner Beratung auch funktioniert?

Was sollte meiner Meinung nach anders sein?

Die Ausbildung zur Imageberaterin müsste meiner Meinung nach zertifiziert und rechtlich geregelt sein. Oft kommen auch Beraterinnen an den Start, die leider keiner der artverwandten Branchen wie Mode, Kosmetik, Frisör bzw. Berufen, wie der Pflegebranche, angehör(t)en.

So fehlt oft die Empathie, um auf den Kunden einzugehen und ihn in seiner Persönlichkeit zu erkennen. Es fällt ihnen viel schwerer als anderen herauszufinden, welches konkrete Anliegen er hat und wie es die Beraterin für ihn lösen kann.

Warum bin ich über all dies verärgert?

Durch die geringen Investitionen in die Aus- oder Weiterbildung und die vielen Quereinsteigerinnen werden am Markt erstmal niedrige Preise aufgerufen- getreu dem Motto- Hauptsache ich bin erst einmal drin! 

Diese Dumpingpreise ärgern mich, denn dem Kunden wird etwas versprochen, was am Ende zu dem Preis nicht erreicht wird. All diese Dinge tun dem Ruf der Branche nicht gut.

Was zeichnet eine gute Imageberaterin aus?

Qualifizierte Beraterinnen haben:

  • eine eigene Homepage, die regelmäßig gepflegt und durch authentische Texte bereichert wird
  • Referenzen
  • bilden sich regelmäßig weiter
  • gehören einem Netzwerk für Beraterinnen an, die sich regelmäßig zu Fachthemen austauschen
  • einen eigenen Blog
  • Artikel/Interviews in der Presse oder dem Internet

Sie wissen genau, mit welchen Kunden sie arbeiten wollen, weil sie sich fokussieren. Sie kennen ihre Zielgruppe. Sie treffen auf Veranstaltungen mit Ihren Kunden.